Peter Koblank


Peter Koblank

Peter Koblank (* 1952 in Berlin) ist Publizist und Managementberater.

Er studierte ursprünglich Geschichtswissenschaften, schloss sein Studium aber im Jahre 1980 als Dipl.-Wirtschaftsingenieur ab. Koblank war während und nach seinem Studium in namhaften Industrieunternehmen im Industrial Engineering und in der Systemanalyse tätig, machte sich 1983 selbständig und ist seit 1989 Prokurist bei der Koblank GmbH in Aalen.

Peter Koblank ist heute ein maßgeblicher Experte, Managementberater und Fachautor auf dem Gebiet des Ideenmanagements.1 2 3 Seine Fachaufsätze zum Betrieblichen Vorschlagswesen und Kontinuierlichen Verbesserungsprozess veröffentlicht er in Zusammenarbeit mit der EUREKA Akademie, in deren Beirat er mitarbeitet, unter dem Titel Best of Koblank.4 Er ist Autor des Standardwerks Die Gesetzlichen Grundlagen des Betrieblichen Vorschlagswesens (7. Auflage 2011).5

Nach wie vor gilt sein Interesse auch der Geschichtswissenschaft. Daher ist Peter Koblank seit 2005 Redakteur einer webbasierten Dokumentation über Georg Elser mit dem umfangreichsten Online-Archiv, das weltweit für einen Widerstandskämpfer gegen das Dritte Reich existiert.6

Eigene Beiträge zu diesem Hitler-Attentäter sowie zu anderen Themen aus der Zeit des Dritten Reiches publiziert er in der Essay-Sammlung Mythos Elser.7 Koblank lehnt hagiografische Idealisierungen Elsers ab und tendiert eher zu der kritischen Sicht von Lothar Fritze vom Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung.

2006 hat Peter Koblank den Venlo-Zwischenfall8 aufgearbeitet, eine hochbrisante Geheimdienstaktion während der ersten Monate des Zweiten Weltkriegs, die unter Sitzkrieg (engl. Phony War, franz. Drôle de guerre) in die Geschichte eingingen. 2009 veröffentlichte er die ursprünglich bis 2015 gesperrte Geheimakte Venlo Incident, die im November 1939 von Sir Alexander Cadogan, Staatssekretär im britischen Außenministerium, zusammengestellt worden ist und u. a. Telegramme zwischen MI6-Chef "C" und seiner Spionage-Niederlassung in Den Haag beinhaltet.

Seit 2012 unterstützt Peter Koblank das europaweite Stauferstelen-Projekt zur Erinnerung an die Staufer, die im Hochmittelalter deutsche Könige und Kaiser waren, publizistisch.9 Im Zusammenhang mit den Staufern hat Koblank bereits im Jahr 2004 gemeinsam mit Schülern des Ernst-Abbe-Gymnasiums in Oberkochen eine umfangreiche webbasierte Dokumentation über Hans Kloss, den Maler des 30 Meter langen Staufer-Rundbildes10 im Kloster Lorch geschaffen.

Da er bei seinen Publikationen nicht auf finanzielle Einkünfte angewiesen ist, veröffentlicht Peter Koblank seine Fachaufsätze, Reportagen und Essays für jedermann kostenlos zugänglich im Internet.

1. Katalog der Deutschen Nationalbibliothek - Literatur von Peter Koblank
2. Personennamendatei - Peter Koblank
3. Peter Koblank - Managementberater bei namhaften Firmen
4. Best of Koblank - Fachpublikationen zum Ideenmanagement
5. Die gesetzlichen Grundlagen des Betrieblichen Vorschlagswesens - ISBN 978-3-00-002550-1
6. Georg Elser - Onlinearchiv zum Widerstandskämpfer Georg Elser
7. Mythos Elser - Essays und Reportagen über den Widerstandskämpfer Georg Elser
8. Der Venlo Zwischenfall - Britische Geheimagenten am 9.11.1939 entführt
9. Stauferstelen - Dokumentation eines weltweit einmaligen Projekts
10. Hans Kloss - Staufer-Rundbild

E-Mail an Peter Koblank E-Mail an Peter Koblank